Artikel speichern

Um Artikel auf Ihrer Merkliste zu speichern, melden Sie sich bitte an.

Kein Login? Hier registrieren

Login
Werbung
Zum Hauptinhalt springen
Weiter nach der Werbung

Krisenjahr im Schienengüterverkehr Dringend gesucht: Ein Weg aus der Negativspirale

Neueste Zahlen des Bundes bestätigen: 2023 sind auf der Schiene in der Schweiz deutlich weniger Güter transportiert worden. Ein Überblick über die Entwicklungen und die Versuche, den Negativtrend zu brechen.

Schiene in der Krise: Fast bei allen Warenmengen ist die Transportleistung 2023 zurückgegangen. Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Eine hohe Inflation bei schwacher Konjunktur, der gesperrte Gotthard-Basistunnel, steigende Preise für Energie und Trassen, dann die vielen Baustellen auf den wichtigen Bahnkorridoren: Die Liste der Gründe dafür, warum 2023 für den internationalen Schienengüterverkehr zum Krisenjahr wurde ist lang, und sie könnte noch verlängert werden.

Weiter nach der Werbung
Werbung